Besonderes Porträtkonzert zu Ehren Joseph Boulognes

Porträtkonzert Joseph Bologne, Chevalier de Saint-Georges
Bild: FAU/Denes/Jungwirt/Orendi

Selten gespielte Stücke erfüllen Hugenottenkirche in Erlangen

Während Sie am 5. November etwas mehr über das Leben des Kammermusikers Joseph Boulogne Chevalier de St George erfahren haben, bekommen Sie am 20. November nun einige seiner Stücke zu hören:

Die jungen Musikerinnen und Musiker Lou Denès (Sopran), Katharina Jungwirt (Violine) und Christoph Orendi (Klavier) widmen sich der äußerst selten zu Gehör gebrachte Musik des französischen Komponisten. Da es kaum gedrucktes Notenmaterial gibt, konnten viele von Boulognes Werken, die an diesem Abend zu hören sein werden, nur aus Abschriften einstudiert werden. Diese wiederum mussten zuvor aus der französischen Nationalbibliothek angefordert werden.

Gerade einige der Lieder und Arien für Sopran und Klavier aus dem Konvolut „Recueil d’airs avec accompagnement de pianoforte par M. de S. George pour Madame de la Comtesse de Vauban“ wurden bisher noch nie auf CD eingespielt. Auch von den 2 Violinsonaten, die am 20.11. auf dem Programm stehen (Nr. 2 A-Dur, Nr. 3 g-moll) gibt es bisher keine Aufnahmen bis auf eine französische Veröffentlichung bei harmonia mundi, in der allerdings nur die dritte Violinsonate aufgenommen wurde.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Stadt Erlangen im Rahmen der Black History Weeks.

Der Eintritt ist frei! Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Teilnahme nur mit Anmeldung an integra@fau.de.

Ort: Hugenottenkirche, Bahnhofplatz 3, Erlangen

Beginn: 19 Uhr